Get Adobe Flash player

Bei diesem Turnier unternahm der Veranstalter den Versuch, die Altersklassen von U7 bis U20 zu bedienen, für uns ein Grund am Turnier teilzunehmen, da wir so alle unsere U-Altersklassen abdecken konnten. Leider legte und bewarb wohl der Landesverband parallel zu diesem Termin um Teilnehmer konkurrierende Veranstaltungen, so daß es am Ende nur ein recht dünnes Teilnehmerfeld war, welches sich in der Halle einfand. Entsprechend viel Zeit blieb für jede Menge Freundschaftkämpfe   über Alters-, Gewichts- u. Geschlechtsgrenzen hinweg, was dann von unseren Teilnehmer auch teilweise rege genutzt wurde und die Stimmung war recht gelöst und entspannt… Eine weitere gute Sache hatte sich der Veranstalter überlegt:  Wenn sich in einer der offiziellen Gewichtsklassen nur 2 Teilnehmer befanden, durften diese bis max. dreimal gegeneinander antreten, so daß am Ende immer ein klares Resultat stand.

Wir waren u.a. mit einem Schwung kleiner Judokämpfer da, die hier ihren ersten Wettkampf absolvierten und sich wacker geschlagen hatten und viel Kampfgeist zeigten.

Am Ende gab es diese Platzierungen:

1. Platz: Ella Wolf,  Hannah Wolf (2x: U11 + U14), Hidaya Sabbagh, Paul-Luis Neumann, Diedeson Wolf, Max Köpp, Pauline Mieg, Catherine Lebreton, Melanie Lebreton, Karin Eßer

2. Platz: Lennart Höhna, Niclas Furkert, Nicolas Kräft, Chiara Goldmann, Moritz Mieg, Nicolas Lebreton

3. Platz: Florian Plucinski

4. Platz: Jannes Maasch

Aber wie gesagt, die Platzierungen sagen eigentlich überhaupt nichts aus, z.B. hat der Viert-Platzierte Jannes  einen Kampf ordentlich gewinnen können, was dann bereits mehr oder wenigstens
genausoviel war, wie der/die  eine oder andere Erst- oder Zweit-Platzierte vorweisen konnte …

Besonders bemerkenswert fand ich persönlich die Kämpfe von

  • Hidaya, welche als Wettkampf-Neuling in ihrer ruhigen Art einen Hüftwurf nach dem anderen warf;
  • Diedeson, der alle drei seiner regulären Kämpfe durch verschiedene Techniken mit Ippon für sich entschied;
  • Cathi, Melli und Karin, die zwar nur ausschließlich Freundschaftskämpfe absolvierten, aber sich dafür auch fleißig am männlichen Teilnehmerfeld bedienten  😉

Aber auch alle anderen haben tapfer gekämpft und Einsatz gezeigt. Weiter so!

Schade bis enttäuschend war, daß von unseren Trainingsteilnehmern nur o.g. 18 Kämpfer die Gelegenheit genutzt hatten zu kämpfen, damit also deutlich weniger als die Hälfte  unserer hier startberechtigten Leute, war es doch durchaus auch eine Gelegenheit, sich als Verein würdig darzustellen.
Etwas mehr Sinn für die Gemeinschaft würde ich mir also durchaus wünschen.

 

Für die Übungsleiter

Bertram

 

 

  • 17. November 2023 19. November 2023 - Fr.-So. -
    Kłopotowo

Archiv