Get Adobe Flash player

Am 28.11.2015 fand in der Turnhalle der Hatzfeldallee, also sozusagen bei uns um die Ecke, das 3. Turnier unseres Nachbarvereins “Bushido” zum Gedenken an den leider viel zu früh verstorbenen ehemaligen Eigners und Judolehrers der Sportschule “Bushido” – Peter Pawelz – statt. Die Besonderheit bei diesem Turnier ist, daß es als Mannschaftsturnier alters- und geschlechtsübergreifend durchgeführt wird. Eine Mannschaft besteht bei diesem Turnier  dabei aus Vertretern von 16 Gewichtsklassen, die leichteren dieser Gewichtsklassen sind  dabei der Altersklasse U11,  die mittleren der U13 u. U15 und die schwereren dann den den Älteren vorbehalten.
Da, wie gesagt, diesmal das Turnier in unmittelbare Nähe und wie sich herausstellte, auch zu zwei Dritteln auf unseren Matten stattfand und der Veranstalter uns daher auch beim Startgeld spürbar entgegen kam, hatten wir alles getan, um eine Mannschaft zusammenzubekommen.  Die ist uns dann in dieser Form im letzten Moment noch halbwegs gelungen und damit war es auch unsere erste Teilnahme an diesem Turnier.
In der Mannschaft waren:  Phil Wolf (-29kg), Lukas Ahlebrandt (-37kg), Jonathan Schulz (-40kg),  Lena Fritsch (-43kg), Hannah Wolf (-46kg), Marius Weiß (-55kg), Pauline Mieg (-60kg), Marvin Gericke (-66kg), Christian Köpp (-73kg), Nicolas Lebreton (-81kg), Alex Weigelt (-90kg).
Wer jetzt mitgezählt hat, wird feststellen, daß wir damit nur 11 der 16 Gewichtsklassen besetzen konnten, unversorgt blieben -27kg, -31kg, -34kg, -50kg, +90kg.
Insgesamt waren es dann 8 Mannschaften, die in je 2 Vierer-Pools aufgeteilt gegeneinander antreten durften.
Claudia hatte uns dabei in einen Pool mit Bushido, Randori und SV Berlin gelost.

Die Begegnung mit Bushido (die eine komplette Mannschaft gestellt hatten und mit sehr erfahrenen u. starken Kämpfern aufliefen),
verloren wir mit 15:1, unseren einzigen gewonnenen Kampf verdanken wir Jonathan, der zwei Waza-Ari holen konnte. Die zweite Begegnung war gegen Randori, diese hatten wie wir eine unvollständige Mannschaft, hier stand es dann am Ende 11:5 für Randori, hier gewann Lukas seine Begegnung, die restlichen vier Punkte waren leider kampflos eingefahren worden.
In der dritten Begegnung gegen SV Berlin, stand es zwar am Ende auch gegen uns 10:5, aber  irgendwie war es die spannendste Begegnung: Phil konnte ein Unentschieden erreichen, Lukas mit Shido-Vorsprung und  Jonathan, Hannah, Alex mit Ippon gewinnen. Diesmal blieb Pauline leider kampflos.
Wie ich schon zu  Peter Binner (der uns als Kampfrichter würdig vertrat) im Vorfeld gesagt hatte: Es ist bereits ein Erfolg, daß wir eine Mannschaft aufbieten konnten – die angetretenen Kämpfer verdienen dafür auch höchsten Respekt, haben wir doch einige in höhere Altersklassen oder auch Gewichtsklassen einsortieren müssen – gewonnene Kämpfe sind dann der Bonus.
Sicherlich wäre bei dem oder der einen oder anderen auch etwas mehr drinnen gewesen, aber sie haben es  trotzdem ihren Gegnern nicht leicht gemacht.
Ich denke, zumindest wurde es mir von den Teilnehmern so rübergebracht, daß diese Veranstaltung als etwas Positives im Sinne des “Wir-Gefühls” empfunden wurde. Alex hatte außerdem am Ende festgestellt, daß er doch wieder etwas mehr trainieren sollte – Einsicht ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung 😉

Besonderen Dank  geht an Melanie, Sven und Ingo, die ab Herausgabe unsere Matten früh um neun, bis zum Ende der Veranstaltung zum “Matteneinschluß” ausgeharrt hatten und unsere Kämpfer in der langen Zeit dazwischen auch tüchtig unterstützt u. angefeuert hatten.
Auch an alle Vereinskameraden, die einfach so als Unterstützung zum Zuschauen vorbeigekommen sind, geht ein Dankeschön
und natürlich  an Claudia, die ebenfalls als Betreuerin viel u. fleißig zu tun hatte.
Ingo hatte außerdem noch fleißig photographiert, Paulines Vater hat auch ein paar Bilder beigesteuert.

Bertram

PS: Die Videos unserer Kämpfe gibt es hier. Das Paßwort kann in der FB-Vereinsgruppe oder in der Halle erfragt werden.

  • 17. November 2023 19. November 2023 - Fr.-So. -
    Kłopotowo

Archiv