Get Adobe Flash player

Relativ kurzfristig haben wir uns entschieden, diese Turnier anzufahren, da es im Vergleich zum zeitgleich stattfindenden “Luftfahrt-Turnier” die Möglichkeit bot neben U18, Männer/Frauen und den Ü30/40/50-Kategorien, auch unsere U15 mitzunehmen.
Am Ende waren es dann Christian Köpp (Ü50), Nicole Possin (eigentlich Ü30 bzw. Frauen), Alex Weigelt (Männer), Sina Schröter (U15) u. Jonathan Schulz (U15), welche sich gegen Mittag / Nachmittag in der Wettkampf-Halle in Falkensee einfanden.
Die Veranstaltung war vom Ablauf hervorragen organisiert, die komplette Wettkampf-Abwicklung ging per EDV, besonders nützlich waren die an die Wand geworfenen Paarungen der anstehenden Kämpfe, die Stimmung war auch entspannt und freundlich. Die Kämpfer wurden in gewichtsnahe Gruppen eingeteilt.

Nicole hatte das Pech, in ihrer Alters- u. Gewichtsklasse sowohl in der Ü30 keine Gegnerin zu finden, als auch bei den Frauen, was ihr dort einen 1. Platz-Pokal bescherte. Einen Freundschaftskampf gegen eine U18erin hat sie trotzdem bestritten, ist dort aber zweimal geworfen worden und unterlag.

Christian hatte in der Gewichtsklasse -69kg einen Gegner, leider nicht den von ihm “erhofften” Grüngurt, welchen er sich schon ausgeguckt hatte, sondern einen Braungegürteten. Diesem hatte Christian es schon recht schwer gemacht, er konnte aber leider die Chancen, welche der Gegner ihm bot, nicht erfolgreich nutzen und wurde dann am Ende mit einem “Urschrei”-Tomoe-Nage erwischt – bitter, da er bereits am Anfang des Kampfes solch einen Angriff ordentlich neutralisieren konnte … Damit hatte Christian dann  den 2. Platz belegt.

Alex ging diesmal offiziell für den Budosport Schwarzheide e.V. an den Start, hatte es allerdings im Vorfeld verabsäumt, dies unserem Altverein auch mitzuteilen, so daß er dann auch dessen einziger Vertreter war. In seiner Gewichtsklasse (-86kg) gab es noch drei weitere Kämpfer.
Sein Auftaktkampf ging recht schnell, ein Koszaliner Schwarzgurt-Inhaber hatte mal eben einen “Beinstell-Tai-Otoshi” eingedreht und während Alex noch gründlich  drüber nachgedacht hat, was das so soll, lag er auf dem Rücken. Kampf zwei ging gegen einen Grüngurt, diesen konnte dann Alex flach auf den Rücken donnern, sollte wohl eine Kombination Ko- zu O-Uchi-Gari werden, aber die Landung war schneller.
Im dritten Kampf zeigten sich bei Alex völlig unerwartete Schwächen in der Ausdauer, irgendwann setzte Alex alles auf eine Karte und wollte den Gegner mit einem stürmischen O-Soto-Gari-Angriff überrumpeln, dieser konnte aber Alex’ Bewegung lehrbuchartig übernehmen und seinerseits Alex mit einem Hüftwurf besiegen. Am Ende gab es für Alex einen verdienten 3. Platz.

Jonathan durfte bis -64,6kg ran, auch er hatte nur einen Mitbewerber. Heute konnte Jonathan (auch dank Ingos fürsorglicher Hilfe bei der Erwärmung) vom “Verschlafen” des Auftaktkampfes absehen und seinen Gegner mittels Uchi-Mata (od. war es Harai-Goshi?) “fällen”.
Damit gab es für Jonathan dann den 1. Platz.

Bleibt noch Sina. Sie wurde in die Gewichtsklasse -51.3kg gesteckt und hatte untypisch viele, nämlich vier, Gegnerinnen.  Und eigentlich noch eine fünfte Gegnerin, nämlich irgendeine Erkältungskrankheit, die sie gerade antibiotisch  auskurieren muß. Diese “Gegnerin” schlug dann erstmal bei der Erwärmung mit Jonathan u. Ingo gnadenlos zu, aber Sina stand den resultierenden Schwächeanfall tapfer durch u. konnte sich bis zu ihrem Auftaktkampf auch wieder gut erholen – (was war ich froh, daß ihr Vater anwesend und damit für Sina verantwortlich war … 🙂 ) Im ersten Kampf stand sie dann eine Blaugürtlerin (aus Spandau?) gegenüber, hatte diese im Boden schon fast durch Armhebel aus der Unterlage zum Abklopfen gebracht, nur leider nicht konsequent zu Ende gezogen, so daß die Gegnerin doch herauskam –  zum Glück für Sina waren aber beide schon außerhalb der Kampffläche geraten, so daß wieder im Stand neugestartet und keine Festhalte gegen Sina angesagt wurde. Hier konnte Sina dann einen Eindrehversuch der Gegnerin mittels  Tani-Otoshi (na eigentlich war es ein seitlicher Ura-Nage)  erfolgreich kontern und so den Kampf vorzeitig gewinnen. Der nächste Kampf ging gegen eine Orangebegurtete,  eingedenk der Trainervorgabe, mit der eigenen Kraft u. Ausdauer sparsam umzugehen, “spielte”  Sina diese Technikfolge durch: teilerfolgreicher Tomoe-Nage-Ansatz ->  Tate-Shiho-Gatame und – jetzt hatten einige der Zuschauer sich plötzlich verwundert die Augen gerieben – Umsetzen zu Juji-Gatame und dadurch Sieg durch Aufgabe der Gegnerin. Ok, es hätte auch schiefgehen können, aber so hatte Sina ca 15 Sek. anstrengende Festhaltezeit abgekürzt ;-).  Nach Sinas nächstem Kampf musste ich erstmal mit ihr etwas “schimpfen”: Man wirft keine Weißgelbgürtlerin mit Tomoe-Nage, aber wenigsten ist es gut gegangen und die Gegnerin blieb unverletzt trotz Abstützversuch beim Fallen.
Im vierten und letzten Kampf ging es gegen eine zweite Orangebegurtete – offensichtlich die Schwester der vorerwähnten Orangegürtlerin. Hier testete Sina auch ein paar Möglichkeiten ab, bevor sie sich für “Nummer sicher” entschied und wiederum ihren Tomoe-Nage zum Einsatz brachte, was ihr auch hier den vorzeitigen Sieg bescherte. Damit erreichte Sina einen verdienten und hart erkämpften 1. Platz und dieses Ergebnis brachte dem VfL-Tegel 1891 e.V. dann auch den Pokal für den 3. Platz der U15w-Vereinswertung und zeigt, daß  langfristig durch Trainingsfleiß, Durchhaltewillen und ein “Jetzt-erst-recht”-Umgang mit Rückschlägen u. Widrigkeiten durchaus sich der eine und andere Erfolg einstellen kann!

An dieser Stelle geht mein Dank an die Kämpfer und den anwesenden Eltern und natürlich an Ingo fürs Betreuen und Christian für die Teilnahme-Organisation.  Schade ist nur, daß sich nicht ein paar mehr Vereinsmitglieder zur Teilnahme entschlossen haben.

Bertram

Termine