Get Adobe Flash player

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2011 der Judoabteilung

Beginn: 19:37 Uhr

Ende: 22:08

 

Begrüßung der Anwesenden und Feststellung des Stimmrechts

Der Abteilungsvorsitzende Christian Kirst begrüßt die Anwesenden, insbesondere die Präsidiumsmitglieder des VfL Tegel 1891 e.V. Lutz Bachmann (Vizepräsident), Bernd Jerke (Hauptsportwart) sowie das Ehrenmitglied Horst Kunze. Später erscheint noch Stefan Kolbe (Präsident).

 

Es sind 23 stimmberechtigte Mitglieder und 3 Gäste anwesend.

 

Christian Kirst stellt die ordnungsgemäße Einladung am 07.01.2011 mittels Aushang am schwarzen Brett im Vereinsheim fest. Es werden keine Einwände gegen die Tagesordnung erhoben.

 

Zu Tagesordnungspunkt 1

Zum Protokollführer wird Ralf Lieske ernannt.

 

Zu Tagesordnungspunkt 2

Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung wurde im Internet veröffentlicht und wird einstimmig angenommen.

 

Zu Tagesordnungspunkt 3

a)      Vorstand 1. Vorsitzender

Der erste Vorsitzende stellt die aktuellen Mitgliederzahlen vor und weist auf einen leichten Abwärtstrend hin. Im abgelaufenen Jahr hatte die Abteilung 138 Mitglieder. Es wurden und werden weitere Anstrengungen zur Erhaltung der Mitglieder im Kinder und Jugendbereich unternommen.

Letztes Jahr gab es eine kleine Feierstunde zum 60 jährigen Bestehen der Abteilung im Rahmen des Treffens der alten Säcke. Vom Präsidium wurde zu diesem Jubiläum ein Scheck über 600 € an die Abteilung überreicht.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden gleichzeitig unsere Ehrenmitglieder Heinz Haak und Horst Kunze, sowie Manfred Mühl geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Karlheinz Kirst geehrt.

Ein besonderer Dank geht noch einmal an Jörg Rudat für die hervorragende Sponsorenarbeit im abgelaufenen Jahr, durch die einige Sponsorengelder an die Abteilung geflossen sind.

 

An den Vorsitzenden wurden keine Fragen gestellt.

 

2. Vorsitzende

Die zweite Vorsitzende Claudia Lebreton gibt einen Überblick über die vielfältigen sportlichen und gesellschaftlichen Aktionen, die im vergangenen Jahr iniziert und durchgeführt wurden.

Neben dem Besuch von zahllosen Wettkämpfen wurde wieder der Tegel Cup organisiert. Es gab eine Radtour zu Himmelfahrt. Gut kam auch das Sommerfest im Strandbad Heiligensee für Jung und Alt an, denn alle hatten viel Spaß dabei. An dem Übernachtungswochenende wurde erstmalig eine Judosafari nach DJB durchgeführt. Die Abteilung präsentierte sich sowohl intern beim Rundensammeln der Abteilungen (1. Platz mit Geldprämie) als auch außerhalb beim Sechserbrückenfest an der Greenwichpromenade.

Bei der Wochenendfahrt nach Polen stand mehr das gesellige Beisammensein im Vordergrund.

Die Weihnachtsfeier fand für die Erwachsenen erstmals wieder in den Räumen des Vereinsheims statt. Für die Kinder wurde ein Kinonachmittag organisiert.

 

Danach folgte ein Ausblick auf das Jahr 2011

Neben der Teilname an Veranstaltungen des Hauptvereins wird auch wieder der Tegel Cup vorbereitet. Diesmal mit einer Altersklasse U18 und der Gewichtsklasse Allkategorie. Zu den weiteren Neuerungen zählen die Durchführung des Judosportabzeichens und die Aufnahme von Vorschulkinder Judo.

 

Es gab keine Nachfragen zum Bericht.

 

b)     Kassenwart

Der Kassenwart stellte den Kassenbericht vor, dabei bemerkte er dass die Mitgliederentwicklung auch an der Kasse abzulesen ist. Durch das hohe Spendenaufkommen im abgelaufenen Jahr und die durchlaufenden Posten sei aber das Bild etwas verzerrt. Weiterhin trug die degressive Entwicklung im Bereich Trainerentgelte zu dieser Verzerrung bei.

Sportkamerad Gahler wies aber auf die nicht Planbarkeit dieser Art von Einnahmen hin.

Jörg Rudat stellte die Frage, auf welchen Konten die Spenden verbucht wurden. Sportkamerad Gahler beantwortete die Frage anhand des Kontenplans.

Die zweite Frage von Jörg Rudat bezog sich auf den Stand des Postbankkontos zum 31.12.2010.

Sportkamerad Gahler führte dazu aus, dass es sich im Kassenbericht um einen um 2000,-€ korrigierten Wert handelt, da die Postbank die Abhebung in besagter Höhe erst zum 05.01.2011 auf dem Konto gebucht hat.

Martin Scholl stellte eine Frage bezüglich der gering ausgefallenen Startgelder beim Tegel-Cup 2010 und regte an eine bessere Werbung für unsere Veranstaltung zu unternehmen.

Der Vorsitzende Christian Kirst verwies darauf, das, auf Grund von Konkurrenzveranstaltungen und dem Ausbleiben vieler polnischer Teilnehmer, im Vergleich zum Jahr 2009 die Teilnehmerzahl um fast die Hälfte zurückgegangen ist. Da der Ablauf besser als in den vorangegangenen Jahren funktioniert hat, wird von zusätzlicher Werbung abgesehen.

Gisbert Gahler erklärt nach acht Jahren Amtszeit seinen Rücktritt.

Es gab keine weiteren Fragen zum Kassenbericht.

 

c)      Sportwart

Der Sportwart bedankt sich für die breite Unterstützung in der für ihn privat schweren Zeit und berichtet dann über einige wichtige Ereignisse aus dem vergangenen Jahr.

Durch die Umstrukturierung im Landestrainerbereich bemühte sich Günter Krüger in seiner neuen Funktion um besseren Kontakt zu den Vereinen und den entsprechenden Sportwarten. Dazu fand ein Sichtungs- und Kennlerntraining mit dem Landestrainer statt. Im Erwachsenenbereich bestritten Manuel und Ivonne mehrere Wettkämpfe.

Gerhard Schüler wurde vom Deutschen Dan-Kollegium der 6. DAN verliehen.

Bernd Pryzbyl erlangte in einer Prüfung nach DDK Prüfungsordnung den 2. Dan.

Melanie Lebreton konnte die Ausbildung zur Sportassistentin abschließen.

Es wurde ergänzt, dass das Ehrenmitglied Heinz Haak mit der Ehrennadel des DDK in Silber ausgezeichnet wurde.

Es gab keine Fragen zum Bericht.

 

Jugendwart

Der Jugendwart ging in seinem Bericht auf die Veranstaltungen mit den Kindern und Jugendlichen ein. Neben dem Tegel-Cup fand der Ausflug in den Heidepark Soltau Erwähnung, der abteilungsübergreifend organisiert wurde und sich großer Beliebtheit erfreute. Dabei stellte die Judoabteilung die größte Gruppe an Teilnehmern. Weiterhin wurde das Sommerfest im Strandbad Heiligensee angeboten inklusive public viewing einer WM-Begegnung. Im Herbst wurde ein Übernachtungswochenende mit 30 Kindern und sechs Betreuern durchgeführt.

Für das nächste Jahr sind der Ausflug nach Soltau und das Sommerfest schon in Planung.

 

Frauenwartin

Die Frauenwartin Dagmar Fiechtner gab bekannt, dass sie aus gesundheitlichen Gründen Ihr Amt nicht mehr ausüben kann und somit nicht mehr kandidiert. Im abgelaufenen Jahr gab es keine speziellen Themen, die sie über den normalen Vereinsbetrieb hinaus berichten könnte.

 

Der Sportkamerad Bertram Bracher meldete sich zu Wort und ergänzte zu dem Bericht des Jugendwarts die Durchführung des Sommercamps in Schwarzheide mit dem befreundeten ortsansässigen Judoverein.

 

d)     Pressewart

Der Pressewart Wolf-Henner Schaarschmidt bedankt sich bei allen Schreibern für ihre Beiträge und erinnert noch einmal daran, dass alle Artikel zuerst ihm vorgelegt werden bevor sie im Internet veröffentlicht werden.

 

e)      Kassenprüfer

Der Bericht wird durch den Kassenprüfer Fred Maurer verlesen.

Jörg Rudat fragt nach dem Kassenbestand am 31.12.2010, da im Bericht nur der Stand zum Prüfzeitpunkt im Januar angegeben ist.

Sowohl der alte Kassenwart als auch der kommissarische Kassenwart erläutern noch einmal die besondere Situation zum Jahresende mit der verspäteten Postbankbuchung und dem entsprechend entstandenen Barvermögen zur Auszahlung der Trainerentgelte für den Monat Dezember.

Sportkamerad Rudat fragt warum das Buchungsjahr zum 31.12. geschlossen wird und regt an es doch besser im Februar zu schließen.

Danach entspann sich eine lebhafte Diskussion über die Buchung von Posten ins alte Jahr auch wenn sie nach dem Stichtag anfallen. Der Präsident Stefan Kolbe stellte am Ende klar, dass bei der zu führenden Einnahmen Überschussrechnung immer die Buchungen direkt erfolgen müssen und eine Verschiebung von Posten über die Grenze 31.12. nicht zulässig ist.

Es gab dann keine weiteren Fragen.

 

Zu Tagesordnungspunkt 4

Auf Antrag der Kassenprüfer wurde der Kassenwart für das abgelaufene Jahr 2010 einstimmig entlastet. Es gab keine Enthaltungen.

 

Der Vorsitzende Christian Kirst bedankt sich beim Kassenwart und der Frauenwartin für die geleistete Arbeit.

 

Zu Tagesordnungspunkt 5

Stefan Kolbe wird ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung zum Wahlleiter gewählt.

 

Zu Tagesordnungspunkt 6

Die Versammlung entlastet den Vorstand für das Jahr 2010 einstimmig ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung.

 

Zu Tagesordnungspunkt 7

a)      1. Vorsitzender

Es werden Christian Kirst und Jörg Rudat vorgeschlagen. Jörg Rudat lehnt die Kandidatur ab. Christian Kirst wird mit 22 Stimmen und einer Enthaltung ohne Gegenstimme gewählt.

b)     Sportwart

Es werden Ralf Lieske und Bertram Bracher vorgeschlagen. Bertram Bracher lehnt die Kandidatur ab. Ralf Lieske wird mit 23 Stimmen ohne Gegenstimmen und Enthaltungen gewählt.

c)      Frauenwartin

Bärbel Kirst und Yvonne Sack-Islamagic werden für das Amt vorgeschlagen möchten aber nicht kandidieren. Nach kurzer Diskussion wird der Antrag auf Streichung des Amtes gestellt. Der Antrag wird mit drei Enthaltungen und keiner Gegenstimme angenommen.

d)     Vergnügungsausschuss

Es werden folgende Vorschläge gemacht

Wolf-Henner Schaarschmidt, Kalle Kirst, Jörg Rudat, Oliver Kraft, Bärbel Kirst, Dagmar Fichtner und Manuel Geelhaar. Nachdem nur Bärbel, Dagmar und Manuel kandidieren, werden sie im Block bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung gewählt.

e)      Kassenprüfer

Nachdem Oliver Kraft die Kandidatur ablehnte wurden Bettina Schuhr und Martin Scholl in einer Blockwahl zu Kassenprüfern bestimmt. Es gab keine Gegenstimmen und zwei Enthaltungen.

 

Zu Tagesordnungspunkt 8

Gisbert Gahler stellt den Haushaltsplan für das Jahr 2011 vor. Aus der Versammlung wurde die Frage gestellt, warum im Haushaltsplan nichts für Geselliges geplant wurde.

Sportkamerad Gahler erläutert, dass die Ausgaben in anderen Konten des Kontenplans verbucht werden.

Die zweite Frage bezieht sich auf das Konto Reise und dessen Stand mit Null Euro

In diesem Konto werden nur Reisen der Erwachsenen zu Meisterschaften verbucht. Internationale Turnierbesuche sind nicht geplant.

Es gab keine weiteren Fragen zum Haushaltsplan.

Die Versammlung stimmte dem Haushaltsplan 2011 mit 22 Stimmen, Null Gegenstimmen und einer Enthaltung zu.

 

Zu Tagesordnungspunkt 9

Es lagen keine Anträge vor.

 

Zu Tagesordnungspunkt 10

Der Vorsitzende Christian Kirst warb für ein Engagement in den Ausschüssen des Hauptvereins. Die Mitglieder dieser Gremien werden zur Jahreshauptversammlung am 01.04.2011 neu gewählt.

Der Hausmeister der Humboldt-Oberschule Jürgen geht in Rente. Aus diesem Anlass gibt er eine Abschiedsfeier am 24.03.2011 für die Sportler des VfL-Tegel 1891 e.V. Es werden noch Fotos gesammelt.

In diesem Jahr werden keine neuen Mattenteile angeschafft.

Jörg Rudat nimmt die Veranstaltung zum Anlass um sich bei Christian Kirst in aller Form für die langjährige Arbeit in der Abteilung zu bedanken.

Der Vizepräsident Lutz Bachmann bedankt sich bei dem gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit und wirbt noch einmal für die Veranstaltungen, die durch den Hauptverein organisiert werden. Dazu gehören das Drachenbootrennen, das Fußballturnier, das Rundensammeln, das Sechserbrückenfest, Tanz in den Mai und das Oktoberfest. Zudem erinnert er noch einmal daran, dass das Anzeigenwerben für unser Vereinsblatt der Abteilung zugutekommt.

 

Die Sitzung schließt um 22:08 Uhr

 

Für das Protokoll: Ralf Lieske

  • 17. November 2023 19. November 2023 - Fr.-So. -
    Kłopotowo

Archiv