Get Adobe Flash player

Pressemitteilung

Mit einer Presseerklärung hat die im Januar gegründete Initiative “Integration durch Sport – Sporthallen für den Schul- und Vereinssport erhalten” die Unterschriftensammlung zur Durchführung eines Volksbegehrens offiziell gestartet. Ziel des Volksbegehrens ist es, Sporthallen grundsätzlich für den Schul- und Vereinssport zu erhalten, um die Integration durch Sport sicherzustellen. Das bezieht sich sowohl auf künftige Beschlagnahmungen zur Unterbringung von Flüchtlingen, als auch auf die bereits beschlagnahmten und durch Flüchtlinge belegten Sporthallen. Damit das Volksbegehren gestartet werden kann, werden 20 000 gültige Unterschriften benötigt. Wir bitten alle Mitglieder, sich für diese Initiative mit ihrer Unterschrift einzusetzen und aktiv bei der Sammlung der Unterschriften mitzuwirken. Die Unterschriftenblätter können schon jetzt auf der Webseite der Initiative (www.volksbegehren-sporthallen.de) heruntergeladen werden, stehen aber in den nächsten Tagen auch in gedruckter Fassung im Geschäftszimmer oder über die Abteilungen zur Verfügung.

 

Die ausgefüllten Unterschriftenblätter können im Geschäftszimmer abgegeben werden.

 

Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite der Initiative oder bei Facebook.

 

Die Berliner Abendschau hat am 4. April in ihrer Sendung über den Start der Unterschriftensammlung berichtet. Auch die Berliner Presse hat in den letzten Tagen ausführlich über die Initiative informiert.

 

Am Freitagabend (8. April 2016) war wieder ein Fernsehteam beim VfL Tegel, um über die angespannte Hallensituation der Handballer zu berichten: Das ZDF-Mittagsmagazin interviewte den Sprecher der Initiative Michael Dietmann und den Trainer der 1. Männer, der 2. Männer und der A-Jugend des VfL Tegel, Florian Lüer, die nun gemeinsam in einer Halle trainieren müssen. Der Bericht wird am Dienstag im ZDF-Mittagsmagazin gesendet werden.

Nachdem beim letzten “offiziellen” Tokio-Hirano-Gedächtnis-Lehrgang (THGL) in Urberach (Bericht  hier),
den Teilnehmern von Familie Thiele mitgeteilt wurde, daß es tatsächlich der letzte Lehrgang dieser Art gewesen sein wird – aber ihre Türen für uns als Teil des harten Teilnehmer-Kernes der bisherigen Lehrgänge für weitere Trainings-Wochenenden (ähnlich dem hier beschriebenen) weiter offen stehen, haben wir dieses Angebot natürlich dankend angenommen und bereits einen Termin im April dafür abgesprochen. Weiterlesen

Nach einer lange wettkampffreien Zeit haben an diesem Samstag zwei Wettkämpfe herausgesucht, die wir besuchen wollten.
Weiterlesen

An diesem schönen Sonntag im April fanden wir uns gegen Mittag in der Turnhalle in der Schwyzer Straße ein,
um am diesjährigen Hawe-Cup teilzunehmen.
Die folgenden neun Kämpfer haben wir aufgeboten: Melanie Lebreton, Max Eichhorn, Ingo Schumacher, Nicolas Lebreton, Catherine Lebreton, Alexander Weigelt, Christian Köpp, Pauline Mieg und Dennis Brötzmann. Als Betreuer und Zuschauer fungierten “Pepi”, Bärbel u. Kalle, Claudia, Sven, Elke, Paulines Freund und ich. Peter Binner vertrat uns souverän als Kampfrichter.
Weiterlesen

Soeben eingetroffen: Das Vereinszertifikat bis 2019.

Der DJB bestätigt damit, dass wir die Qualitätsmerkmale bezüglich qualifizierter Judo-Trainer, Dan-Träger, KYU-Prüfungen nach DJB-Richtlinien, regelmäßige Breitensportaktionen und der Teilnahme am Judo-Wettkampfbetrieb erfüllt haben!

Wir freuen uns!

3455-Button_Berlin

… für die zu meinem 70. Geburtstag erhaltenen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten bedanke ich mich recht herzlich.

Kalle Kirst

Der Hauptverein bittet um den Hinweis auf ein Volksbegehren “Sporthallen für Schul- und Vereinssport erhalten”.

Nähere Infos unter: http://vfl-tegel.de/index.php/130-volksbegehren

Hier herunterladen!

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Judo-Abteilung

Weiterlesen

Jonas war sportlich unterwegs und schrieb dies:

Auf Wunsch von Bertram hier ein kleiner Bericht vom “Getting Tough Race” in Rudolstadt. Da ich auf der Busfahrt zurück nach Berlin genug Zeit hatte, ist er sogar ein bisschen länger geworden.

Weiterlesen

Letzte Kommentare