Get Adobe Flash player

Zu diesem vom SV Luftfahrt ausgerichteten  Wettkampf fuhren Cathy,  Filip und Manuel nach Treptow.
Im folgenden der Bericht von Manuel:

Filips erster Kampf war mit einem Blaugurt. Nach 42 Sek. setzte der Blaugurt einen Seoi-nage an, dem aber Filip ausgewichen ist. In der Bodenarbeit sah es so aus, als wüßte Filip, was er tat, aber ihm fehlte die gewisse Technik, um sie anzuwenden. Nach  ca. anderthalb Minuten bekam Filip einen Shido wegen inaktiven Handelns, kurz danach versuchte der Blaugurt es mit Soto-maki-komi. In der letzten Kampfminute bekam der Blaugurt einen Shido wegen Gürtelfassens. Schließlich gewann der Blaugurt durch seinen Soto-maki-komi.

Cathys erster Kampf gegen eine Grüngurtlerin fing impulsiv an, da Cathy gleich zur Sache kam und ein, ich sage mal aus meiner Sicht, Koshi-uchi-mata angesetzt hat. Leider konnte Cathy ihre Gegnerin nicht unter Kontrolle bringen und es kam ein Mate. Ihr zweiter Versuch war Harai-goshi, wo sie meines Erachtens ihr Bein zu hoch hatte und auch nur ran hielt. Dadurch fiel sie nach hinten auf den Rücken und die Gegnerin bekam einen Ippon, wo ich mich fragte wofür, da meines Erachtens keine Technik von der Grüngurtlerin kam.

Filips zweiter Kampf begann  sein Gegner schon mit einem Uchi-mata, aber Filip wich gut aus. Es ging im Boden weiter, wo Filip sich wieder gut gehalten hat, aber nicht so richtig wußte, was er machen sollte. Das nutzte der Braungurtler aus und drehte ihn um in eine Festhalte, die aber durch Filip gelöst worden ist. Filip hatte gute Ansätze, die ausbaufähig sind, aber er verlor durch Uchi-mata.

Cathys zweiter Kampf verlief sehr gut und man muss eigentlich nichts zum Anfang sagen, da sie mit Ashi-Guruma einen Ippon warf.

Filips dritter Kampf war zum Anfang nicht schlecht, da Filip einen O-soto-otoshi ansetzte, aber auch unsicher war und sein Bein wieder zurückzog. Da konterte der Grüngurtler mit einem De-ashi-barai und gewann mit Ippon.

Im dritten Kampf von Cathy waren ihre Ansätze sehr gut und sie bemühte sich sehr. Ihre Gegnerin bekam auch einen Shido und war recht langsam durch Cathys aktives Eindrehen und ihre Ansätze. Cathy schaffte es immer wieder, ihre Gegnerin zu beschäftigen, dadurch gewann sie auch diesen Kampf.

Leider hat es im vierten Kampf nicht ausgereicht, um einen ersten Platz zu bekommen. Cathy war mit ihrer Kraft am Ende, dann kam noch hinzu, daß alle auf diesen Finalkampf geschaut haben, da durch das Mikro die Ansage kam, daß der Finalkampf gerade läuft.

Cathy, deinen zweiten Platz hast du dir regelrecht verdient und ich glaube, ich hätte es nicht besser machen können. Also Hut ab…
Filip, du warst einsame Spitze, deine Leistung fand ich sehr gut und ich drücke dir die Daumen, daß du es bei deinen nächsten Kämpfen zu mehr bringen wirst. Das soll nicht heißen, daß du aufgeben sollst, sondern immer am Ball bleiben.

Ich gewann meine Goldmedaille  kampflos. Auf einer Art bin ich glücklich, einmal Erster zu sein, aber auf der anderen Seite fehlte mir was. Das waren die Gegner zum Kämpfen. Ja ich hätte Freundschaftkämpfe machen können, aber ich entschied mich für das Coachen und Betreuen von Cathy und Filip. In dem Sinne…

Fazit: Es sollten mehr Sutemi-waza Würfe für den Wettkampf geübt werden, da dies so selten im Kampf vorkommt. Bodentechniken auf Schnelligkeit üben, damit auch die Motorik rein kommt. Auch mal nur Kuzushi üben.

Manuel Geelhaar

  • 17. November 2023 19. November 2023 - Fr.-So. -
    Kłopotowo

Archiv