Get Adobe Flash player

Treffpunkt war 10 Uhr vor der Humboldt-Oberschule. 15 Teilnehmer starteten um 10.15 Uhr (3 weibliche und 12 männliche TN) – Christian Kirst konnte leider nicht mitkommen, aber er ließ es sich nicht nehmen, uns noch bei Sonnenschein eine „Gute Fahrt“ zu wünschen.

Christian Köpp war unser „Guide“ und hatte die Tour mit rd. 32 km ausgearbeitet.

Der 1. Stopp erfolgte bei den Wildgehegen im Hermsdorfer Wald. Hier wurden Getränke und kleine Snacks an die Radler und Spaghetti an die Wildschweine verteilt. Der Himmel bezog sich leider und es wurde relativ frisch.

Weiter ging es, bis auffiel, daß Max Eichhorn seinen Rucksack hat stehen lassen. Er radelte zurück und kam aber dann nicht wieder – daraufhin fuhren noch 2 Jung-Kameraden zurück, um Max zu suchen. Trotz hochwertiger Technik dauerte es 40 Minuten, bis der Anschluss  wieder hergestellt werden konnte. Über Frohnau am Mauerweg entlang radelten wir am Golfplatz Stolpe vorbei nach Hennigsdorf. Dort wurde eine 2. Rast auf einer Brücke am „Alten Hafen“ eingelegt. Hier glichen wir den Flüssigkeitsverlust aus und es wurden Bouletten und andere Sachen verköstigt. Frisch gestärkt ging es weiter bis zum „Jagdhaus Spandau“, hier gab es Live Musik. Wir legten die 3. Rast ein, um noch einige Erfrischungsgetränke und diverse Speisen zu verzehren. Die Live-Musik (von Oldies dargeboten) war erträglich.

Mit der Fähre setzten wir nach Konradshöhe über, weiter auf dem Uferweg am Tegeler See bis wir bei Sonne gegen 15.30  Uhr die „Waldhütte am See“ erreichten. Kaffee, Kuchen und Getränke nahmen wir gern zu uns. Leider gab es kein Eis, obwohl uns von der Bedienung eine „Eis-Karte“ gegeben wurde.

Gegen 17 Uhr radelten wir Richtung Startpunkt, unterwegs traten einige Radler ihren Heimweg an und der Rest verabschiedete sich vor der Sporthalle.

Rundum eine sehr schöne Tour (Danke an Christian Köpp), ohne Regen und mit guter Laune.

Schaarschi

Mai 2017

Neueste Kommentare