Get Adobe Flash player

Am Samstag, dem 06.04., stand der alljährige Hawe-Cup bei den Berliner Judo Freunden an, diesmal bereits der 11.

Das Turnier wird von den Tegelern immer gerne gesucht, da es insbesondere auch für die nicht mehr ganz jungen und die eher selten kämpfenden Sportler gute Möglichkeiten des sportlichen Vergleichs bietet. 10 Teilnehmer waren von uns am Start,

wir gratulieren

Melanie Lebreton zum 1.Platz,

Catherine Lebreton, Tatjana Nowak und Adomir Redzic zum 2.Platz,

Nicolas Lebreton, Ingo Schumacher, Bertram Bracher, Jonas Templin und Alexander Weigelt zum 3.Platz

und Christian Köpp zum 5. Platz.

Auch im Publikum waren wir gut vertreten, sehr gefreut haben wir uns, das Kalle mit seinem neuen Knie bereits den Weg in die Halle gefunden hat, zusammen mit Bärbel. Kompetente Betreuung aller Kämpfer war durch Claudia und Melanie gesichert, ebenfalls stand Schaarschi mit Rat und Tat zur Seite. Später gesellte sich dann auch noch Christian Kirst dazu und mit Niklas Redzic samt Mutter und Köpp Junior. Manuel Gelhaar hat leider Sorgen mit dem Knie und konnte deshalb nur mit dem Fotoapparat dabei sein. Peter Binner war als Kampfrichter dabei.

Die Kämpferinnen und Kämpfer haben sich alle gut präsentiert, recht erstaunlich fand ich das starke Auftreten von Catherine Lebreton, die im ersten Kampf Antonia Marx (langjährige 2.Bundesligakämpferin) über lange Zeit Paroli bieten konnte und nur knapp verlor.  Melanie machte überwiegend kurzen Prozess. Nicolas hat sich gut verkauft, etwas mehr Konsequenz in den Ansätzen hätte ihm vielleicht in der einen oder anderen Situation noch deutlichere Vorteile verschaffen können.

Christian hat im zweiten Kampf kurz nicht aufgepasst, die Konsequenz bekam er direkt gezeigt, schön flach auf den Rücken. Aber vorher hat er gut gekämpft und die Dinge, die im Training besprochen werden, gut umgesetzt.  Ado zeigt von Mal zu Mal mehr, dass neben der großen Kraft auch immer mehr Technik ins Spiel kommt. Bertram hat einen guten ersten Kampf hingelegt, im zweiten musste er bis ans Ende der Kräfte gehen. Jonas und Alexander habe ich nur aus den Augenwinkeln gesehen, als Kampfrichter ist man halt auf einer Matte gebunden und kann nur sehen, was sich auf der eigenen Matte abspielt. Zwei dritte Plätze für die beiden sprechen aber für sich.

Um kurz vor 6 war Schluss, da das Turnier erst um 1 angefangen hat, hat das gut gepasst. Und wir können uns bei den Berliner Judo Freunden wieder für ein schönes Turnier bedanken – und die von Hawe Hydraulik gesponserten Pokale aus Hydraulik-Teilen sind immer wieder schick!

 

Fürs “Protokoll” – Peter Binner

  • 17. November 2023 19. November 2023 - Fr.-So. -
    Kłopotowo

Archiv