Get Adobe Flash player

Herr Köpp hatte vor Wochen die Ausschreibung beim PSV Bernau (inzwischen umbenannt in JSV) entdeckt und aufgrund der Tatsache, daß dort neben den Altersklassen U11, U15 und U17, die nach den offiziellen Kinder/Jugendregeln kämpfen mußten, zusätzlich für vollständig Erwachsene ein Bodenkampf-Wettkampf angeboten wurde, für die Teilnahme an dieser Veranstaltung vehement geworben.

Diesem Dauerfeuer an Motivation ist dann tatsächlich ein beträchlicher Anteil unserer Erwachsenengruppe erlegen… Und da dann der Beschluß feststand, daß wir diese Wettkampfgelegenheit wahrnehmen, habe ich einigen ausgewählten Kindern und Jugendlichen der o.g. U-Altersklassen die Möglichkeit der Teilnahme am Wettkampf angeboten, so daß wir unseren Verein auch in diesen Klassen vertreten konnten.

In der U11 traten also Lukas Ahlebrandt (-35kg) und Ella Wolf (-36kg), in der U15 Hannah Wolf (-40kg), Max Reiche (-43kg), Max Köpp (-55kg) u. Diedeson Wolf (-66kg) und in der U17 Pauline Mieg (-52kg) u. Nicolas Lebreton (-81kg) an. Die Gewichtsklassen sind alle als “ungefähr” zu verstehen, da der Veranstalter exakt gewogen hatte und die Leute entsprechend der Teilnehmerzahl u. Gewichtsverteilung sinnvoll eingruppiert hatte…
Von unseren Erwachsenen stellten sich Melanie Lebreton (-63kg), Jonas Templiner, Christian Köpp (beide -66kg), Ingo Schumacher (-73kg), Hendrik Herboldt, Alex Weigelt, Hardy Wischmeier (alle drei -90kg), Ingo Breyer und Admir Redzic (beide -100 kg) der Herausforderung…

Wie darf man sich so ein Judo-Bodenkampf-Turnier jetzt vorstellen? – Dazu ein paar Erläuterungen:
Begonnen wurde der Kampf gegenüber kniend. Für 20sekündige Festhaltegriffe, gegnerische Aufgabe durch Würgegriffe oder Armhebel gab es jeweils einen Ippon = 10 Wertungs-Punkte, kürze Festhaltezeiten 10-14 Sek. /15-19 Sek. wurden mit Yuko/Waza-Ari = 5 bzw. 7 Wertungspunkten belohnt. Ein vorzeitiges Ende des Kampfes konnte durch Erreichen eines Vorsprungs von 20 Wertungspunkten erreicht werden. Gab es nach Ende der dreiminütigen Kampfzeit Punktegleichstand, kam es zu einer max. dreiminütigen Verlängerung, in der dem die erste Wertung Erreichenden der Sieg zuerkannt wurde. Lief die Verlängerungzeit ebenfalls ergebnislos ab, durfte sich der Kampfrichter für einen Sieger entscheiden (“Hantei”)…
Gelegentlich wurden durch die Kampfrichter die Kämpfer getrennt und es wurde im Kniestand neu gestartet…

Das restliche Teilnehmerfeld war zahlenmäßig doch recht überschaubar, aber der Vereinsvorsitzende des JSV Bernau, Heiko Posselt (bereits bekannt aus meinem Bericht vom Übernachtungs-Wochenende) formulierte es mal so:
Der JSV hat es sich auch nicht nehmen lassen, mehrere Deutsche Meister, Bundesligakämpfer und auch WM-Vize aufzufahren und im Ne-Waza-Bereich mitkämpfen zu lassen…” 🙂

Kommen wir zu den Ergebnissen:

  • Melanie:  Beide Kämpfe nach Verlängerung durch Kampfrichter-Entscheid ohne Wertungs-Punktabgabe einen gegen, einen für sie entschieden: 2.Platz!
  • Jonas: Zwei Kämpfe verloren, hat einen davon unnötig nach 10 Festhalte-Punkte-Vorsprung durch Würgegriff des Gegner ausgleichen lassen und durch “Hantei” verloren, gegen Christian mittels Festhalte gewonnen: 3.Platz!
  • Christian:  Alle drei Kämpfe durch Festhalten verloren, hat damit den anderen 3.Platz.
  • Ingo S.: Einen Kampf durch Unachtsamkeit nach Abwehr eines Armhebel durch erneuten Hebel verloren, danach zwei Kämpfe “lehrbuchreif” absolviert, davon den ersten durch Juji-Gatame aus der Beinklammer  und danach tiefe einseitige Beinklammer, Durchtauchen zwischen den gegnerischen Beinen, Holen des Rückens und Würge vorzeitig gewonnen, den letzten Kampf dann durch “Hantei”:  2.Platz!
  • Hardy: Hat Heiko aus Bernau mit Festhalten besiegt, gegen C. Stähler von Rotation verloren, stand dann mit Alex im Halbfinale und hat Alex den Vortritt gelassen (Festhalte) : 3.Platz!
  • Alex: Hat seinen Auftaktkampf gegen Hendrik mit Festhalte in der Verlängerung gewonnen, dann einen Kampf durch 5 Wertungspunkte abgegeben und kam so nach o.g. Halbfinale ins Finale und hat dort allerdings verloren: 2.Platz!
  • Hendrik: Hat seinen zweiten Poolkampf gewonnen und stand im Halbfinale C. Stähler gegenüber und konnte ihn nach hartem, aktionsreichen Kampf durch eine Okuri-Eri-Jime (in der Form der “Kingston-Rolle”/ “Pfeil-u-Bogen-Würge”) besiegen. Im Finalkampf besiegte er dann wiederum Alex: 1.Platz!
    (Das heißt, wir erreichten von 6 Teilnehmern in dieser Gewichtsklasse die ersten drei Plätze!:-) )
  • Ingo B. : Konnte keinen seiner drei Kämpfe gewinnen: 3.Platz.
  • Ado: Hat nur den Kampf gegen Ingo für sich entscheiden können: 3.Platz! (Der oben zitierte Ausspruch des JSV-Vorsitzenden bezog sich u.a. auch auf einen Teilnehmer in dieser Gewichtsklasse 😉 )

Im Kinder- und Jugendbereich wurde folgendes erreicht:

  • Lukas durfte im Doppelten-KO-System  kämpfen und konnte den ersten Trostrunden-Kampf mit einem Handwurf und anschließendem Kesa-Gatame für sich entscheiden, schied im nächsten Kampf aus, konnte also keine Platzierung erreichen, es waren 14 Leute in seiner Gewichtsklasse
  • Ella: Gewann einen Kampf denkbar knapp durch “Hantei”, den nächsten dann ordentlich durch Ko-Soto-Gari, verlor aber ihren Halbfinal-Kampf: 3.Platz!
  • Diedeson: Er hatte nur einen Gegner, leider mußte er sich ihm geschlagen geben, konnte selbst hinterher nur den Kopf schütteln: 2.Platz.
  • Max K.: Er konnten seinen zweiten Kampf durch einen O-Soto-Gari für sich entscheiden, ebenso seinen dritten Kampf mittels Hiza-Guruma (nach deutlichem “Hinweis-Schrei” von Claudia), seinen letzten Kampf verlor er dann wieder: 3.Platz!
  • Max R.: Auch er hatte nur einen Gegner, verführte diesen zum Bodenkampf und hebelt ihm den Arm: 1.Platz!
  • Hannah: Erst tat sie sich etwas schwer mit ihrer einen Gegnerin, aber am Ende war es dann ebenfalls ein Juji-Gatame, der ihr den Sieg brachte: 1.Platz!
    (Sie hat dann noch zwei Freundschaftkämpfe gegen einen etwas leichteren Knaben gewonnen.)
  • Pauline: Ihr erster Kampf war sehr bemerkenswert, gelang ihr doch, erst sich in letzter Sekunde sich aus einem Festhaltegriff zu befreien und danach diesen Rückstand ihrerseits mittels Festhalte in einen Sieg gegen ihre “Blaugurt-Gegnerin” zu verwandeln. Im zweiten Kampf fällte sie ihre andere Gegnerin dann technisch sauber mit Ashi-Guruma: 1.Platz!
  • Nicolas: War leider der einzige in seiner Gewichtsklasse, verlor dann einen Freundschaftkampf gegen einen Braungurt, gewann dabei allerdings ein schönes “Veilchen” und hatte danach noch einen weiteren Freundschaftskampf, der aber sehr kurz zu Ungunsten seines noch recht unerfahrenen Gegner verlief, da dieser auf einen ersten  vorsichtigen De-Ashi-Barai von Nico sofort flach auf den Rücken fiel. Es wurde dann entschieden, den Kampf noch einmal neu zu starten, hier ließ Nico den anderen etwas mehr arbeiten, bis dieser dann doch einem recht flachen Uchi-Mata zum Opfer fiel. 1.Platz.

Eine kleine Überraschung gab es dann noch für uns am Ende des Wettkampftages: In der U15 haben wir trotz unsere geringen Teilnehmerzahl in der Mannschaftswertung den 2.Platz erreicht und da der erstplatzierte Gastgeber dankenswerterweise auf sein ausgelobtes Preisgeld verzichtete, haben wir diese einhundert Euro als Belohnung erhalten. In der U17 erreichten wir dann immerhin noch den 3.Platz.

Vielen Dank an die Ausrichter in Bernau,
vielen Dank an unsere Kämpfer fürs Teilnehmen, ihre Leistung und für  die gegenseitige Unterstützung, sei es beim Erwärmen oder beim Anfeuern, vielen Dank an Christian für die Organisation der Teilnahme, vielen Dank auch an Claudia für die Unterstützung beim Betreuen…
Ich fand, es war ein guter Wettkampf mit guter Stimmung sowohl allgemein, als auch innerhalb unserer Leute…

Bertram Bracher

PS: Christian hatte noch einen Zeitungsartikel zum Thema gefunden: http://www.moz.de/details/dg/0/1/1349513/

Neueste Kommentare